Australian Trails

Joa doch, hier machts viel Spaß.

Feines Stück Erde, der erst kürzlich erweiterte Trailpark in der Nähe von Surfers Paradise, Queensland. Eigentlich eine Hochburg für Surfdudes. Aber es gibt eben auch ein paar Berge nur 12km vom Strand entfernt zu entdecken. Genau mein Ding.

Ich habe mir bei „Just Ride“ in Nerang ein Speci Enduro ausgeliehen, das macht dann 80 Euro für 24h Ausleihe. Was tut man nicht alles um vernünftig trails zu ballern.

Am Trailhead, starten mehrere Trails nur 400m „bergauf“. Also gerade mal 50hm und da sind dann feinste 500m Trail rausgequetscht. Einwandfrei. Ich bin auch uphill Trail gefahren -mit dickem smile im Gesicht- wahnsinnn, denn ich hasse es bergauf zu fahren.

Direkt am Veleodrome Center starten also ungefähr 5 absolut geile Dinger.

20170529_122134
Traileinstiege.

Darunter 3 neue loops für die kommenden Commonwealth Games. Einer ist richtig irre gestaltet mit echtem Worldcup Niveau, meistens habe ich mich gefragt ob ich noch in die richtige Richtung fahre oder schiebe, denn die Uphills waren gestaltet wie irre steinige Downhills, crazy.

Wähle deinen Uphill.
Wähle deinen Uphill.
Ebwnfalls wilder uphill.
Ebenfalls wilder uphill.

Die anderen beiden Loops waren allerfeinste Sahne was flow angeht. Hohe Kurven, Tables und kleine Stepdowns, alles dabei. Alle Strava Segmente auf den Trails beginnen unten, uphill zählt also mit.

Links uphill rechts downhill.

Nachdem ich dort am Velodrome alles abgefahren hatte, habe ich mir eine der schwarzen Trails angeschaut. Jetzt war es sehr nützlich, dass ich mir -wie von den Arbeitskollegen empfohlen- die App „Trailforks“ von Pinkbike aufs Schmartfon geladen hatte.

Da der Park im hinteren Teil dann doch sehr unübersichtlich wird und es langsam zu dämmern begann beschloss ich, den FireTrail zu nehmen um zum „Norco Flow “ zu kommen. Fire Trails sind forstwege, die jedoch ziemlich gerade die Fallinie nach oben führen und oben auf dem Kamm verlaufen.

Firetrail.
Firetrail.

Der als schwarz gekennzeichente „Norco Flow“ war tatsächlich sehr flowig und ca. 1,3km minidownhill geballer mit ein paar guten Sprüngen drin, sehr edel. Da ich keine Zeit mehr hatte um Bilder zu machen hier ein Youtubevideo.

Mit dem letzten Sonnenlicht hab ich es dann gerade noch über zwei oder drei ebenfalls spaßige leicht ansteigenden Trails wieder zum Ausgangspunkt geschafft.

Gerade noch rechtzeitig.
Gerade noch rechtzeitig.

Es gibt keinen Lift, aber Firetrails und meist auch parallele Trails dazu, da hat man mal ein Stück flow und dann aber auch steinigen uphill drin. Das hab ich mir wegen knapper Zeit geklemmt. Da bis hier eh keiner liest, Bier hier im Pub kostet 10aus$ das sind 6.70 für ein Pint Heineken/ XXXX Gold (vmtl. das Oette hier), mit etwas Glück gibts sogar WIFI.

FAZIT: Sehr geile Trails, sandig, steinig aber eben auch superflowig. Ich hatte auf ein Selfie mit dem „monster of nerang“ gehofft, leider oder zum Glück kam es nicht dazu.

Cheers Mate.

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Email this to someone

Auf den Trails von Rabenberg

Deutschlands erster MTB Single-Trail Park lässt von Hause aus die Herzen der Biker höher schlagen: Fünf top präparierte Runden, vom 6 km Einsteiger Loop bis zur technisch und konditionell anspruchsvollen 25 km Runde, ist nahezu für jeden Mountainbiker was dabei.

Nicht nur die Trails sind super in Schuss auch das gesamte Gelände des Sportparks auf dem Rabenberg ist sehr modern und gepflegt und macht zudem Spaß auf Sport jeglicher Art.

Am vergangenen Wochenende glänzte der Park aber nicht nur durch seine Trails, denn zig Aussteller bauten Pavillon an Pavillon auf und präsentierten den neusten Scheiß.

20160604_121559

Doch damit nicht genug, der neue Stuff durfte auch noch getestet werden. So hatten die Besucher des Bike Testivals die Möglichkeit sich auf Fahrräder von u.a. Trek, Mondraker, Ghost, Bergamont, Santa Cruz, Scott und Rocky Mountain zu schwingen und die Trails herunter zu jagen. Das durften wir uns nicht entgehen lassen.

20160604_105006

Sascha und Ela machten Freitagabend den Bus klar und sich selbst auf die Reise ins Erzgebirge. Spät angekommen, war nicht allzu viel los auf dem Campingplatz und auch auf dem restlichen Gelände – die Ruhe vor dem Sturm.

20160604_141418

Samstagmorgen füllte sich der Parkplatz zusehends und alte und junge Biker sprangen auf die Räder. Sascha startete den Tag mit dem Norco Range und Ela schnappte sich das Rocky Mountain Altitude und ab ging’s auf die vom Regen der Vortage schlammig gespülten Trails. Aber scheißegal dann sieht man eben aus wie ein Schwein, das gehört dazu und spaßig ist es allemal, auch noch dann wenn drei verrückte Ilmenauer um die Ecke kommen und es bei Pützen noch einmal ordentlich splashen lassen. So fand sich auch die Reisegruppe für’s anstehende Wochenende. Aber auch alle anderen Bekanntschaften waren offen und immer für einen kurzen Schwatz über die Ungewissheit der aktuellen Position zu haben.

20160604_150806

Da die Ausleihzeit meist auf eine Stunde beschränkt war, wurden die Ausstellerplätze zum Dreh- und Angelpunkt des Events, an dem noch einiges mehr geboten wurde: Vom Technikkurs für girls only oder gemischte Gruppen bis zur Trailshow und Wettbewerben.

20160604_151618_001

Samstag fanden zudem die sächsische Hochschulmeisterschaft im Enduro statt, gefolgt vom Rookies Cup am Sonntag, welche zum Ärger der ambitionierten Reisegruppe nur für Teilnehmer bis 14 Jahre offen war. Schade, dann muss das Kräftemessen doch bis zur Mad East warten.

Neu im Trailcenter ist auch der Pumptrack, auf dem Samstagabend hart gefightet und Sonntag von den Kids überflutet wurde.

20160605_131037

All in all ist das Testival auf jeden Fall einen Besuch wert, denn auch wenn die Beine nicht mehr können, gibt’s an den Ständen noch genug zu sehen – oder man leiht sich eben ein E-Bike und zieht alle ab. In diesem Sinne Ride on.

20160604_110810 20160605_102351

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Email this to someone

Kein Rennen 2015

Hallo Freunde des Radsports, wir müssen euch heute Mitteilen das wir nach langem Überlegen dieses Jahr kein Enduro Rennen veranstalten können. Uns ist es leider durch persönliche und organisatorische Gründe nicht möglich ein für uns und euch tolles Event auf die Beine zu stellen.
Wir wünschen euch eine schöne restliche Saison und bleibt Gesund!

Viele Grüße
vom ganzen BergTal-MTB Team

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Email this to someone

Tag des Fahrrades – Kreisjugendspiele Mountainbike 13.06.2015

Am Samstag lud der RSV Adler Arnstadt zu den Kreisjugendspielen Mountainbike ein. Diese fanden zeitgleich zum Schlossfest statt. Eine gute Grundlage damit der Nachwuchs Wettkampferfahrung sammeln kann und somit machten wir uns mit unserem jüngsten Mitglied, Helena, 7 Jahre, auf nach Arnstadt.

20150613_150738Leider folgten nur wenig Jugendliche dem Aufruf, obwohl der RSV Adler Arnstadt die Veranstaltung in sozialen Medien und der lokalen Presse gut beworben hatte. Für die Kids die kamen hatten die Arnstädter einen netten Parcours im Stadtpark abgesteckt. Als weitere Wertungsprüfungen warteten ein Geschicklichkeitskurs und der Fahrrad-Limbo.

20150613_150443IMG_2984In sehr netter Atmosphäre drehte Helena ihre Trainingsrunden, während man darauf wartete dass sich das Starterfeld noch füllt. Leider wurden es dann nur ca. 15 Kinder und Jugendliche die in 3 Altersklassen gegeneinander antraten. Helena als einziges Mädchen und jüngstes Kücken tratt bei der U11 gegen 3 Jungs  an, im Massenstart. Erwartungsgemäß konnte sie sich gegen solch übermächtige Gegner nicht durchsetzen und kam als letzte ins Ziel. Beim Geschicklichkeitskurs war etwas Motivation nötig, da die Übungen recht schwer waren. Neben Pylonen zirkeln, einer gerade zu überfahrenden Linie und Flaschenabsetzen musste auch ein Stab an einer Kette aufgenommen und an gleicher Stelle wieder abgesetzt werden. Allerdings war die Kette am anderen Ende fest, sodass man dazu einhändig einen Kreis von ca. 3m Durchmesser fahren musste. Daran wären sicherlich auch viele Erwachsene gescheitert. Abschließend wurde der Fahrrad-Limbo ausgetragen, bei dem manche Jungs erst an der Bauhöhe ihres Lenker scheiterten.

IMG_2985IMG_2986Abgeschlossen wurde die sehr gelungene Veranstaltung durch eine kleine Siegerehrung. Trotz ihres 4. Platzes wurde Helena hier bedacht und fuhr sehr stolz nach Hause. Wir kommen auf jedenfall wieder und bringen dann sicherlich noch ein paar interessierte Kids mit.

 

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Email this to someone