Australian Trails

Joa doch, hier machts viel Spaß.

Feines Stück Erde, der erst kürzlich erweiterte Trailpark in der Nähe von Surfers Paradise, Queensland. Eigentlich eine Hochburg für Surfdudes. Aber es gibt eben auch ein paar Berge nur 12km vom Strand entfernt zu entdecken. Genau mein Ding.

Ich habe mir bei „Just Ride“ in Nerang ein Speci Enduro ausgeliehen, das macht dann 80 Euro für 24h Ausleihe. Was tut man nicht alles um vernünftig trails zu ballern.

Am Trailhead, starten mehrere Trails nur 400m „bergauf“. Also gerade mal 50hm und da sind dann feinste 500m Trail rausgequetscht. Einwandfrei. Ich bin auch uphill Trail gefahren -mit dickem smile im Gesicht- wahnsinnn, denn ich hasse es bergauf zu fahren.

Direkt am Veleodrome Center starten also ungefähr 5 absolut geile Dinger.

20170529_122134
Traileinstiege.

Darunter 3 neue loops für die kommenden Commonwealth Games. Einer ist richtig irre gestaltet mit echtem Worldcup Niveau, meistens habe ich mich gefragt ob ich noch in die richtige Richtung fahre oder schiebe, denn die Uphills waren gestaltet wie irre steinige Downhills, crazy.

Wähle deinen Uphill.
Wähle deinen Uphill.
Ebwnfalls wilder uphill.
Ebenfalls wilder uphill.

Die anderen beiden Loops waren allerfeinste Sahne was flow angeht. Hohe Kurven, Tables und kleine Stepdowns, alles dabei. Alle Strava Segmente auf den Trails beginnen unten, uphill zählt also mit.

Links uphill rechts downhill.

Nachdem ich dort am Velodrome alles abgefahren hatte, habe ich mir eine der schwarzen Trails angeschaut. Jetzt war es sehr nützlich, dass ich mir -wie von den Arbeitskollegen empfohlen- die App „Trailforks“ von Pinkbike aufs Schmartfon geladen hatte.

Da der Park im hinteren Teil dann doch sehr unübersichtlich wird und es langsam zu dämmern begann beschloss ich, den FireTrail zu nehmen um zum „Norco Flow “ zu kommen. Fire Trails sind forstwege, die jedoch ziemlich gerade die Fallinie nach oben führen und oben auf dem Kamm verlaufen.

Firetrail.
Firetrail.

Der als schwarz gekennzeichente „Norco Flow“ war tatsächlich sehr flowig und ca. 1,3km minidownhill geballer mit ein paar guten Sprüngen drin, sehr edel. Da ich keine Zeit mehr hatte um Bilder zu machen hier ein Youtubevideo.

Mit dem letzten Sonnenlicht hab ich es dann gerade noch über zwei oder drei ebenfalls spaßige leicht ansteigenden Trails wieder zum Ausgangspunkt geschafft.

Gerade noch rechtzeitig.
Gerade noch rechtzeitig.

Es gibt keinen Lift, aber Firetrails und meist auch parallele Trails dazu, da hat man mal ein Stück flow und dann aber auch steinigen uphill drin. Das hab ich mir wegen knapper Zeit geklemmt. Da bis hier eh keiner liest, Bier hier im Pub kostet 10aus$ das sind 6.70 für ein Pint Heineken/ XXXX Gold (vmtl. das Oette hier), mit etwas Glück gibts sogar WIFI.

FAZIT: Sehr geile Trails, sandig, steinig aber eben auch superflowig. Ich hatte auf ein Selfie mit dem „monster of nerang“ gehofft, leider oder zum Glück kam es nicht dazu.

Cheers Mate.

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Email this to someone